Melissa Holstein: HANAMI – Baumumhüllungen

Ist die Monatsblutung ein Geschenk der Natur oder eine offene Wunde in der Gesellschaft?

„HANAMI“, die Baumumhüllungsaktion und -installation der Künstlerin Melissa Holstein spielt mit Fragen wie diesen. 

HANAMI thematisiert auf poetische Weise Aspekte der Menstruation.

In Japan kommen Menschen zum Fest der Kirschblüte unter dem Bäumen zusammen. Die Installation HANAMI hingegen, spielt mit Abgrenzung. Von rotem Stoff umhüllt, schafft die Künstlerin einen Schutzraum um eine Gruppe von Stadtbäumen, zwischen Baumspiegel und Blätterdach.

Die dünne Linie zwischen Scham und Kultur wird sichtbar und greifbar. Verletzlich ist die durchscheinende und filigrane Stoffumhüllung. Sind unsere Mitmenschen in der Lage, etwas rätselhaftes und fragiles zu respektieren? Können sie Schönheit darin bemerken oder fühlen sie sich irritiert, gar provoziert?

Die Installation HANAMI ist ein Statement für Menstruierende. Der temporäre und fragile Raum um die Stämme stellt sich jenen Fragen und Risiken in seiner Verletzlichkeit und lädt in seiner vergänglichen Schönheit zum Innehalten ein.

Künstlerin: Melissa Holstein 

Bilder: Torsten Mitsch

Der Standort der Installation befindet sich in Mannheim im Freien, gegenüber von der Alten Feuerwache, Nähe Alter Messplatz neben dem ALTER. HANAMI – Baumumhüllungen ist bis zum 09. Mai 2021 zu sehen.

Melissa Holstein

ist Bildhauerin, studierte an der Bauhaus-Universität Weimar Freie Kunst und wurde 2015 Stipendiatin des Cusanuswerks.

read more